Zukunftsmusik: Smarte Kontaktlinsen

Zukunftsmusik: Smarte Kontaktlinsen

Jetzt werden eure Augen intelligent

Die Technologiebranche überrascht uns immer wieder mit innovativen Erfindungen, von denen wir nicht mal zu träumen gewagt haben. Dabei tragen wir die Technik immer näher an unserem Körper: Der Desktop-Computer war noch eine ganze Armlänge entfernt, der Laptop lag bereits auf unserem Schoß und das ultradünne Smartphone ist allzeit bereit in unserer Hosentasche. Ihr denkt da ist keine Steigerung mehr möglich? Doch, indem man die Technik direkt am Auge trägt…

Schau mir in die Augen, Kleines!

Intelligente Kontaktlinsen sollen nicht nur die Unterhaltungsindustrie sondern auch die Medizin unterstützen. Bereits 2014 hat Google angekündigt, an Kontaktlinsen mit einem medizinischen Mehrwert zu arbeiten. Dabei handelt es sich um weiche Kontaktlinsen mit Mini-Sensoren und Sendern, die den Blutzuckergehalt in der Tränenflüssigkeit messen. Sind die Glukosewerte zu hoch, geht ein winziges LED-Licht in der Linse aus und warnt den Betroffenen vor einer drohenden Überzuckerung. Damit würde Diabetikern der unangenehme Stich in den Finger erspart bleiben. Das wäre eine echte Revolution auf dem Gesundheitsmarkt!

Diabetiker prüft Blutzuckerspiegel

Update: Google hat das Projekt inzwischen auf Eis gelegt, da die Schwankungen in den Messergebnissen so groß waren, dass die smarte Linse die Anforderungen an ein Medizinprodukt nicht erfüllen konnte. Aber an unterschiedlichen Universitäten werden die Forschungen an Kontaktlinsen für Diabetiker fortgesetzt. Wer weiß, vielleicht gelingt hier ja der entscheidende Durchbruch…

Foto- oder Videoaufnahme per Kontaktlinse

Andere große Konzerne,  die eifrig an der intelligenten Linse forschen, sind Samsung und Sony. Diese entwickeln aktuell eine High-Tech-Linse, die per Blinzeln Fotos oder Videos aufnehmen, wiedergeben und auch speichern kann. Dabei sollen Sensoren feststellen, ob es sich um ein bewusstes oder wahlloses Blinzeln handelt. Schärfe, Fokus und Belichtung stellen sich bei der Aufnahme dann automatisch ein. Vor allem Social Media Fans dürfte das freuen, denn realistischer als ein Foto, das direkt aus unserem Auge geschossen wurde, geht es ja kaum. Aber auch für Polizisten während des Einsatzes wären solche smarten Kontaktlinsen eine echte Bereicherung.

Zoom einer Kamera

Noch eine smarte Idee: Linsen mit Zoom

„Zu klein“ gibt es zukünftig vielleicht gar nicht mehr, denn sogenannte Teleskop-Kontaktlinsen ermöglichen einen 3-fach Zoom. Durch Blinzeln mit dem rechten Auge wird der Zoom aktiviert, durch Blinzeln mit dem linken Auge kehrt man zum normalen Sehvermögen zurück. Das kann nicht nur Sehbehinderten sondern auch Ärzten während einer Operation helfen.

Alles nur Zukunftsmusik?

Wann und ob die smarten Kontaktlinsen auf den Markt kommen, ist noch unbekannt. Da die Nanotechnologie immer besser wird, werden auch elektronische Teilchen in Kontaktlinsen irgendwann kein Hexenwerk mehr sein. Es wurden schon viele Patente auf diesem Gebiet eingereicht und vielen haben das Potenzial unser Leben irgendwann einmal vielleicht ein Stück weit zu erleichtern. Wir sind gespannt, was die Zukunft bringt.

1,0 2,0 3,0 4,0 5,0

( 2 Bewertungen — ⌀ 5,0 )

Kommentare zu „Zukunftsmusik: Smarte Kontaktlinsen“

Letzte Einträge

Up-to-date