Die häufigsten Corona- & Optikfragen

Die häufigsten Coronafragen und Optikfragen

Wir beantworten eure Fragen

Anfang des Jahres häuften sich die Berichte, dass eine Ansteckung mit dem Coronavirus auch über die Augen möglich sei. Seither erreichen uns viele Kundenanfragen zum Thema Corona und Sehhilfe: Sind Kontaktlinsenträger einem höheren Ansteckungsrisiko ausgesetzt und sollte deshalb der Wechsel zur Brille vollzogen werden? Sind Brillenträger wirklich besser vorm Coronavirus geschützt? Diese und weitere Fragen unserer Kunden rund ums Thema Corona und Optik wollen nun für euch beantworten:

Haben Kontaktlinsenträger ein höheres Risiko sich mit Corona anzustecken?

Besonders Kontaktlinsenträger waren von den Berichten verunsichert, dass eine Coronainfektion über die Augen möglich sei. Zwar ist der Übertragungsweg über die Augen bzw. die Tränenflüssigkeit theoretisch möglich, jedoch weist die aktuelle Studienlage nicht darauf hin, dass die Augen eine bedeutsame Eintritts- oder Austrittspforte für das Coronavirus sind. Auch deutet aktuell nichts darauf hin, dass Kontaktlinsenträger häufiger von Corona betroffen sind als Brillenträger oder Personen ohne Sehhilfe. Trotz dessen solltet ihr als Kontaktlinsenträger besonders jetzt auf eine gründliche Pflegeroutine eurer Linsen achten, damit ihr das Risiko einer Ansteckung so gering wie möglich haltet.

Was sollte ich derzeit bei der Reinigung von Kontaktlinsen beachten?

Spar-Abo

Eine gründliche Pflegeroutine für eure Kontaktlinsen ist nicht nur in Zeiten von Corona, sondern grundsätzlich für jeden Kontaktlinsenträger jederzeit essenziell. Dazu gehört, dass ihr vor dem Einsetzen und Herausnehmen der Linsen eure Hände 20 bis 30 Sekunden lang gründlich wascht. Wochen-, Monats- und Jahreslinsenträger sollten direkt nach dem Herausnehmen mit dem Reinigen der Kontaktlinsen starten und z.B. nicht erst am nächsten Morgen. Für eine besonders gründliche Reinigung, könnt ihr auf ein Peroxid-System setzen, bei der ihr einfach der Lösung die komplette Arbeit überlässt, da eine Reinigung per Hand hier nicht mehr nötig ist. Um Krankheitserregern keinen Nährboden zu schaffen, ist es außerdem äußerst wichtig das Tauschintervall eurer Kontaktlinsen einzuhalten. Ihr möchtet mehr zur Reinigung eurer Kontaktlinsen erfahren? Dann schaut doch bei unseren Schritt-für-Schritt-Anleitungen für All-in-One-Lösungen und Peroxid-Lösungen vorbei.

Darf ich Kontaktlinsen verwenden, wenn ich krank bin?

Spar-Abo

Egal, ob bei Corona, der Grippe oder einer einfachen Erkältung: Sobald erste Krankheitssymptome auftreten, solltet ihr auf eure Kontaktlinsen verzichten. Das liegt zum einen daran, dass Keime durch das Einsetzen und Herausnehmen der Kontaktlinsen leichter ins Auge gelangen und dort Entzündungen hervorrufen können. Zum anderen steigt bei Fieber auch die Temperatur der Augen an, die nun mithilfe der Kontaktlinsen einen perfekten Nährboden für Bakterien und Keime bilden. Also, lasst die Kontaktlinsen lieber ein paar Tage beiseite liegen und greift zu einer Brille!

Mehr Infos zu Kontaktlinsen bei Krankheit

Schützen Brillen vor dem Coronavirus?

Noch im September regte eine chinesische Studie für großes Aufsehen: Brillenträger sollen seltener als die restliche Bevölkerung an Corona erkranken. Doch stimmt das? Da die Studie erhebliche Mängel bezüglich der Stichprobe aufweist, ist sie jedoch nicht repräsentativ für die Gesamtbevölkerung. Viele deutsche Experten sehen daher keinen endgültigen Beweis für eine geringere Infektionszahl bei Brillenträgern. Die WHO sieht auch deshalb im privatem Bereich keine Notwendigkeit für das Verwenden von Schutzbrillen. Anders sieht dies natürlich für Personen aus, die einem erhöhten Corona-Risiko ausgesetzt sind, wie Ärzten, Kranken- oder auch Altenpflegern.

Müssen Brillen jetzt häufiger gereinigt werden?

Auch für Brillen gelten die gleichen Hygieneregeln wie bisher: Brillen sollten regelmäßig unter fließendem Wasser mit etwas Spülmittel gereinigt werden – aktuell gilt jedoch desto häufiger umso besser. Denn schnell können Keime, Bakterien und Viren über verunreinigte Hände und teilweise über die Luft auf die Brille gelangen. Von dort aus können sie sich praktisch überallhin weiterverteilen. Daher solltet ihr soweit möglich, es vermeiden euch ins Gesicht oder an die Brille zu fassen. Damit eure Brille und deren Brillengläser euch auch lange erhalten bleiben, solltet ihr bei der Reinigung auf Desinfektionsmittel verzichten, da der darin enthaltene Alkohol die Beschichtung der Brillengläser auf Dauer angreift.

So reinigt ihr eure Brille richtig

Wie kann ich verhindern, dass meine Brille beschlägt?

Spar-Abo

Das Tragen einer Maske stellt viele Brillenträger vor eine richtige Herausforderung, denn ständig beschlägt die Brille. Damit euch dies nicht mehr passiert, ist es besonders wichtig, dass eure Maske gut am Gesicht liegt, umso wenig Luft wie möglich zwischen Maske und Haut zu lassen. Das erreicht ihr durch das Verkürzen der Schlaufenlängen – jedoch sollte die Maske danach nicht zu eng sitzen – und der Verstärkung der Nasenpartie mithilfe eines Drahts, damit die Maske besonders an der Nase eng anliegt. Außerdem solltet ihr immer zuerst eure Maske aufsetzen und danach erst die Brille, damit die Verstärkung auch wirklich gut auf der Nase sitzt. Wenn das alles jedoch nicht hilft, haben wir noch zwei neue Hilfsmittel für euch im Lensbest-Shop: das Antibeschlag-Brillenputztuch und den Brillenreiniger+ mit Antibeschlagfunktion von Lennox Eyewear. Nach der Anwendung könnt ihr bis zu 12 bzw. 72 Stunden unbeschlagene Gläser genießen!

Nun solltet ihr bestens für die wichtigsten Fragen zum Thema Corona und Kontaktlinsen sowie Brillen informiert sein. Ihr habt noch offene Fragen? Dann stellt sie uns doch in den Kommentaren und wir beantworten sie euch!

1,0 2,0 3,0 4,0 5,0

( 3 Bewertungen — ⌀ 5,0 )

Kommentare zu „Die häufigsten Corona- & Optikfragen“

Letzte Einträge

Up-to-date