IC_Lensbest-Warenkorb_gefuellt Lensbest Logo Claim
Bitte warten...

Kontaktlinsen und Allergien

Kontaktlinsen und Allergien

Allergie auf den zweiten Blick

Allergie gegen Kontaktlinsen? Welche Allergien vertragen sich mit Kontaktlinsen und welche nicht? Welche Pflegemittel können Allergiker verwenden? Und was ist eigentlich mit Pollenallergikern? – Sie haben die Fragen und wir die Antworten.

Kontaktlinsen sind heutzutage tägliche Begleiter vieler Menschen. Leider gibt es unter Ihnen einige, die an einer Kontaktlinsenunverträglichkeit leiden. Oftmals kommt hier die Frage auf, ob man gegen Kontaktlinsen allergisch sein kann. Eine Allergie gegen Kontaktlinsen direkt ist sehr selten, da für die heutigen Kontaktlinsen Stoffe verwendet werden, die besonders schonend für das Auge und gut verträglich für den Körper sind. Die meisten Unverträglichkeiten, die viele als Allergie gegen Kontaktlinsen allgemein definieren, haben ihren Ursprung in den Pflegemitteln und nicht in der Kontaktlinse selbst. Daher gilt es nicht nur für Menschen mit Allergien gegen Konservierungsstoffe, sondern auch für Linsenträger mit Heuschnupfen, auf die richtige Pflege zu achten.

Kontaktlinsen Pflegemittel

Wie kommt es zur Unverträglichkeit?

Manche Kontaktlinsenpflegemittel enthalten bestimmte Reinigungs- und Konservierungsstoffe, die zu einer allergischen Reaktion führen können. Die Allergie gegen das Pflegemittel entwickelt sich meist erst nach längerer Zeit, wenn sich das Immunsystem gegen den Inhaltsstoff sensibilisiert hat und Antikörper bildet. Für Kontaktlinsenträger kommt der Ausbruch der Allergie dann recht plötzlich.

Wie äußert sich eine Unverträglichkeit?

Um sicher festzustellen, ob eine Kontaktlinsenunverträglichkeit vorliegt, sollten Sie auf jeden Fall Ihren Hautarzt/Ihre Hautärztin aufsuchen. Dort können Sie mit wenigen Schritten einen Allergietest durchführen lassen. Nichts desto trotz gibt es eine Reihe von Anzeichen, die Sie bereits im Vorwege zuhause beobachten können, ob eine Unverträglichkeit bei Ihnen vorliegt. Symptome einer Unverträglichkeit können sein:

  • Juckende, brennende und tränende Augen
  • Ein „Fremdkörpergefühl“ im Auge
  • Trockene Augen
  • Rötungen

Sollten Sie Symptome bei sich feststellen, ist es, bis zu dem Besuch bei Ihrem Hautarzt/Hautärztin, empfehlenswert auf Kontaktlinsen zu verzichten und stattdessen eine Brille zu tragen.

Allergietest

Unverträglichkeit - Und jetzt? - Diese Pflegemittel können Allergiker verwenden

Die richtige Pflege ist das A und O. Hierfür gibt es viele verschiedene Möglichkeiten wie Sie die Kontaktlinse am besten reinigen. Die meisten Pflegemittel enthalten eine Reihe von Konservierungsstoffen. Diese sind oftmals der Auslöser für Unverträglichkeiten. Wer denkt allergisch gegen Kontaktlinsen zu sein, der ist wahrscheinlich allergisch gegen eines der Konservierungsmittel, die in der Pflege vorhanden sind. Für Allergiker eigenen sich Pflegemittel, die frei von Konservierungsstoffen sind, wie beispielsweise Peroxid-Lösungen, Kochsalzlösungen oder Nachbenetzungstropfen.

Peroxid-Lösung - Der Retter in der Not

Peroxid-Lösungen eigenen sich nicht nur für Allergien gegen Konservierungsmittel, sondern sind auch in Sachen Heuschnupfen der Retter in der Not. Das Wasserstoffperoxid, welches in der Lösung enthalten ist, ist ein starkes Desinfektionsmittel, wodurch alle Bakterien und Ablagerungen, die sich im Laufe des Tages auf der Kontaktlinse festsetzten, abgetötet werden. Durch die besonders tiefgründige Reinigung der Kontaktlinsen, haben Pollen keine Chance mehr. Kontaktlinsen-Hygiene ist generell, aber insbesondere bei Heuschnupfen und anderen Allergien, unerlässlich.  

Tipp: Wer stark unter Heuschnupfen leidet, sollte in der Pollenzeit auf Tageslinsen umsteigen. Diese werden am Ende des Tages einfach entsorgt. So können sich die Pollen gar nicht erst auf den Kontaktlinsen ablagern.


Pflegemittel Kontaktlinsen

Antiallergische Augentropfen vs. Nachbenetzungstropfen

Augentropfen als Bekämpfer von Allergien – Aufgepasst. Antiallergische Augentropfen sind nicht für die direkte Anwendung auf weichen Kontaktlinsen geeignet. Da weiche Kontaktlinsen größere Poren haben als harte Linsen, können sich Rückstände der Augentropfen besser auf den Kontaktlinsen ablagern. Dies kann zu Reizungen und Irritationen führen. Antibakterielle Augentropfen eigenen sich für Träger weicher Kontaktlinsen daher ausschließlich für die Anwendung ohne Linse im Auge. Gibt es Augentropfen für Allergien gegen Kontaktlinsen? – Ja, Nachbenetzungstropfen! Nachbenetzungstropfen können ohne Probleme direkt in das Auge gegeben werden. Somit können Sie Pollen oder Hausstaub aus dem Auge spülen und verhindern, dass diese sich auf der Kontaktlinse ablegen. Auch hier gibt es Nachbenetzungstropfen, die speziell für Allergiker geeignet sind. Sollten Sie sich unsicher sein, ob ein Produkt für Sie in Frage kommt, halten Sie Rücksprache mit dem Arzt oder Optiker Ihres Vertrauens.


Nachbenetzungstropfen


Beliebte Kontaktlinsen für Allergiker

Beliebte Pflegemittel für Allergiker