IC_Lensbest-Warenkorb_gefuellt Lensbest Logo Claim XMAS
Bitte warten...

Gerissene Kontaktlinsen

Gerissene Kontaktlinsen

Tipps gegen kaputte Kontaktlinsen

Fast jeder Kontaktlinsenträger hatte es schon einmal mit einer gerissenen Kontaktlinse zu tun. Das ist nicht nur ärgerlich, sondern kann gerade für Wochen- oder Monatslinsenträger ganz schön teuer werden – vor allem, wenn die Linsen noch frisch sind. Da liegt die Versuchung nahe, die Kontaktlinse einfach mit einem kleinen Riss ins Auge zu setzen. Doch davon sollten Sie auf jeden Fall absehen, um Ihre Augengesundheit nicht aufs Spiel zu setzen.

Was mache ich, wenn die Kontaktlinsen kaputt bei mir ankommen?

Wenn Sie eine neue Kontaktlinse aus dem Blister nehmen, sollten Sie sich diese vor dem Einsetzen immer genauestens anschauen. Normalerweise sollte die Kontaktlinse einwandfrei sein. Sollten Sie dennoch Risse oder andere Schäden feststellen, dann sollten Sie die Linse auf keinen Fall ins Auge setzen. Bitte bewahren Sie in diesem Fall die Linse auf und melden Sie sich bei unserem Kundenservice. Wir überprüfen, ob es sich beim Schaden um einen Materialfehler handelt, und schicken Ihnen Ersatz zu.

Kontaktlinsen Blister

Schäden beim Handling der Kontaktlinsen

Die meisten Schäden entstehen beim Umgang mit den Kontaktlinsen – und das bereits beim Herausnehmen aus dem Blister: Weiche Tageslinsen und Wochenlinsen können dann schnell einreißen. Das Material ist wesentlich dünner als bei Monatslinsen, sodass bereits ein langer Fingernagel entsprechende Schäden an den Linsen hinterlassen kann. Nehmen Sie die Kontaktlinsen daher bitte nur mit der Fingerkuppe und niemals mit den Fingernägeln aus dem Blister.

Kontaktlinsen immer gut benetzen

Ein weiterer nützlicher Tipp ist es, die Linsen immer ausreichend feucht zu halten. Das gilt sowohl bei der Lagerung – Kontaktlinsen sollten immer in ausreichend Pflegemittel aufbewahrt werden – als auch im Auge. Hier helfen Augentropfen dabei, die Kontaktlinsen zu benetzen, mit dem positiven Nebeneffekt, dass auch der Tragekomfort merklich steigt. Gerade wenn Sie sich viel in klimatisierten oder beheizten Räumen aufhalten sowie viel Zeit vor dem Computerbildschirm verbringen, sind Nachbenetzungstropfen eine echte Wohltat.

Benutzen Sie Augentropfen vor dem Herausnehmen der Linsen

Direkt bevor Sie die Kontaktlinsen aus dem Auge nehmen, ist es besonders hilfreich, Nachbenetzungstropfen zu verwenden. Geben Sie die Tropfen ins Auge und blinzeln Sie kräftig. Nach 30 Sekunden können Sie dann die geschmeidigen Kontaktlinsen aussetzen, die viel weniger anfällig für Risse sind, als trockene Kontaktlinsen.

Augentropfen ins Auge geben

Wechseln Sie zu Tageslinsen

Haben Sie öfter damit zu tun, dass Ihre Kontaktlinsen reißen? Dann sollten Sie zu Tageslinsen wechseln. Hier können Sie jeden Tag auf ein neues Paar Kontaktlinsen zurückgreifen. Sie brauchen sich um keine Schäden und um keine Pflegemittel-Routine mehr Gedanken machen, denn am Ende des Tages werfen Sie die Kontaktlinsen einfach weg. Vor allem Tageslinsen mit Feuchtigkeitsspeicher sind dann eine gute Wahl, denn Sie unterstützen den natürlichen Tränenfilm und schützen das Auge vor dem Austrocknen.

Vorsicht mit langen Fingernägeln

Viele Frauen lieben ihre langen Fingernägel, aber gerade in Verbindung mit Kontaktlinsen können diese zum echten Problem werden. Es ist zwar nicht unmöglich, aber im Umgang mit Ihren Kontaktlinsen sollten Sie besonders vorsichtig sein. Auch eine Kontaktlinsen-Pinzette stellt bei langen Fingernägeln meist ein wichtiges Hilfsutensil dar.

Lange Fingernägel und Kontaktlinsen



Beliebte Kontaktlinsen