Die Brille auf Rezept kommt...

Lensbest-LensbestShop-LensbestBlog:https://res.cloudinary.com/fourcare/image/fetch/q_90/f_auto/fl_force_strip/https://www.lensbest.de/blog/LensbestBlog/20170307-brille-auf-rezept/teaser-535x300-brillengesetz.jpg

…nur wer profitiert vom neuen Gesetz?

Einige Brillenträger können sich freuen – ab April zahlen die Krankenkassen wieder Zuschüsse für Sehhilfen. Allerdings gilt das lange nicht für alle Brillenträger, sondern unterliegt strengen Regulierungen. Ob ihr zu den rund 1,4 Millionen Glücklichen zählt, die von dem neuen Gesetz betroffen sind und welche Leistungen die Krankenkasse konkret übernimmt, erfahrt ihr hier!

Was galt bisher?

Bis 2003 hatten alle gesetzlich Versicherten mit Sehschwäche Anspruch auf ein Brillen-Rezept. Seither bezahlen die Krankenkassen nur noch Erwachsenen eine Brille, die mit Sehhilfe maximal 30% Sehkraft erreichen. Das hat viel weniger Menschen betroffen als das neue Gesetz…

Wer darf sich freuen?

1,4 Millionen Menschen dürften von dem neuen Gesetz profitieren. Einen Zuschuss der Krankenkassen erhalten alle Erwachsenen, bei denen folgende Sehschwäche vorliegt:

-Weitsichtigkeit ab + 6 Dioptrien

-Kurzsichtigkeit ab - 8 Dioptrien

-bei Hornhautverkrümmung ab 4 Dioptrien

Lensbest-LensbestShop-LensbestBlog:https://res.cloudinary.com/fourcare/image/fetch/q_90/f_auto/fl_force_strip/https://www.lensbest.de/blog/LensbestBlog/20170307-brille-auf-rezept/bild2-535x300-brillengesetz-.jpg

Was zahlt die Krankenkasse genau?

Die Krankenkasse zahlt nur einen Zuschuss, wenn ein Augenarzt einen schweren Sehfehler feststellt und ein Brillenrezept ausstellt. Dieses Rezept gilt allerdings nur für die Brillengläser. Das Brillengestell und Extras wie z.B. eine Entspiegelung oder eine Tönung der Gläser werden grundsätzlich nicht von der Krankenkasse bezahlt. Die Zuschüsse orientieren sich an den aktuell bestehenden Festbeträgen und liegen zwischen 10 und knapp über 112 Euro.

Es besteht immer dann ein Anspruch auf eine neue Brille, wenn sich die Sehstärke um 0,5 Dioptrien verändert. Falls allerdings die Brille kaputt gehen sollte, ist die Krankenkasse nicht in der Pflicht, sondern dann hilft nur eine Zusatzversicherung.

Für alle, die nicht vom neuen Gesetz betroffen sind…

Wusstet ihr, dass ihr eure Rechnungen für Brille oder Kontaktlinsen als Gesundheitskosten beim Finanzamt einreichen könnt? Aufgrund eures Einkommens, Familienstandes und der Kinderzahl berechnet das Finanzamt dann euren zumutbaren Anteil an den Gesundheitskosten. Alles darüber hinaus drückt als „außergewöhnliche Belastung“ eure Steuerlast.

Wenn ihr nicht vom neuen Gesetz betroffen seid, müsst ihr euch nicht ärgern: Bei Lensbest erhaltet ihr modische Brillen inkl. Gläsern in eurer individuellen Sehstärke bereits ab 19,99€. Da kann man sich auch ohne den gesetzlichen Zuschuss ein, zwei, drei.... neue Traumbrillen leisten :-)
1,0 2,0 3,0 4,0 5,0

Kommentare zu „Die Brille auf Rezept kommt...“

Einen Kommentar schreiben

Kategorien

Letzte Einträge

Archiv

RSS-Feed abonnieren